Honorartätigkeit

Honorartätigkeit

 

Wenn du im Rahmen einer Honorartätigkeit in unserem Team mitarbeiten möchtest, meldest Du dich einfach bei uns und wir besprechen, welche Möglichkeiten es für eine Zusammenarbeit gibt und wie sich diese gestalten kann.

Der Jugendhilfeausschuss des Kreises Olpe hat am 14.06.2011, 29.05.2012 und 13.11.2012 weitreichende Änderungen im “Fachplan Kinder- und Jugendhilfe” beschlossen. Diese Änderungen dienen der Verbesserung und Gewährleistung des Schutzes von Kindern und Jugendlichen vor jeglicher Form von Kindeswohlgefährdung, sowie sexueller Gewalt.

 

Verschiedene Voraussetzungen müssen für eine Tätigkeit in der Offenen Kinder und Jugendarbeit erfüllt werden:

 

1) Selbstverpflichtungserklärung

Die im Antrag aufgeführten ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen müssen eine Selbstverpflichtung zum Schutz vor Kindeswohlgefährdung unterschreiben. Diese darf nicht älter als zwei Jahre sein.

Ist ein/e Mitarbeiter/in länger als zwei Jahre aktiv, muss nach zwei Jahren eine neue Selbstverpflichtung unterschrieben und vorgelegt werden.

2) Schulung zum Thema Kindeswohlgefährdung

Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, die im Antrag benannt und ihren Grundkurs vor dem Jahr 2010 absolviert haben, müssen bis spätestens 30.06.2013 eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema Kindeswohlgefährdung besuchen und dies entsprechend nachweisen. Schulungen sind möglich über den BDKJ Olpe.

3) Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis

Im Antrag aufgeführte Mitarbeiter/innen müssen ein aktuelles (nicht älter als 2 Monate) erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Das Führungszeugnis muss alle 5 Jahre aktualisiert werden. Eine Vorlage zur Beantragung eines Führungszeugnisses steht hier zum Download bereit.

4) Vereinbarung zum Umgang mit Alkohol und Nikotin

Der Träger der Kinder- und Jugendarbeit unterzeichnet gemeinsam mit dem Kreis Olpe eine Vereinbarung zum Umgang mit Alkohol und Nikotin in der ehrenamtlichen Kinder- und Jugendarbeit.